Europäische Projektarbeit

Aktuelle Projekte:

Europa für Bürgerinnen und Bürger

Europa tut gut!?

Laufzeit: 01.09.2017 – 28.02.2019

Das Projekt „Europa tut gut!? – Fragen und Antworten zum Euroskeptizismus“, das GefAS als Koordinatorin mit unseren langjährigen Projektpartnern D.R.A.K. z. s. (CZ) und Hel.S.S.A. (GR) sowie dem neuen Partner aus Italien – Include+ Sozialgenossenschaft – seit September 2017 durchführt, hat 2018 einiges bewegt: zwei Fragebogenaktionen, Workshops mit EU-Abgeordnete und länderübergreifende Gespräche und Auseinandersetzung mit den Argumenten der EU Kritikern. Höhepunkte 2018 waren die internationale Konferenz in Liberec und die Podiumsdiskussion in Heraklion. An beiden Veranstaltungen nahmen Vertreter aus den Partnervereinen, Politik, Verwaltung und Menschen, die sonst kaum Zugang zu dieser Art von Veranstaltungen haben (sozial Benachteiligte) teil. Neben den Workshops und Fragebogenaktionen fanden viele weitere Vorbereitungen statt. Hier finden Sie eine Liste der durchgeführten Aktivitäten und Veranstaltungen im Rahmen des Projektes:

Aktivitäten und Veranstaltungen im Projekt nach Partnerland

Während des Projektes wurden Interviews mit Projektbeteiligten in allen Projektländern geführt. Anbei sind die Interviews mit EU-Bürgern unterschiedlicher Herkunft und unserer Powerpoint-Präsentation für die Workshops bei GefAS:

Interview_1_Deutsche
Interview_2_Ungarn
Interview_3_Bulgaren
Workshop

Am 26.01.2019 fand im Bürgersaal der Stadt Erkner die Abschlussveranstaltung mit großem Interesse seitens der Bürger/innen der Stadt Erkner und Umgebung statt. GefAS und die Projektpartner stellten Ihre Projektergebnisse vor. Hier finden Sie die Powerpoint Präsentationen aller Projektpartner bei der Abschlussveranstaltung:

Include+ Präsentation zur Abschlussveranstaltung in Erkner
GefAS Präsentation zur Abschlussveranstaltung in Erkner
Hel.S.S.A. Präsentation zur Abschlussveranstaltung in Erkner

Fotos zum Projekt:

Abgeschlossene Projekte:

ERASMUS+ KA2 Strategische Partnerschaften

Integration verbindet Menschen – länderübergreifender Austausch von Basiswissen –

Laufzeit: 01.09.2016 – 31.08.2018

Grundlage des Projektes ist die derzeitige Situation der Flüchtlinge und weiteren sozialen Randgruppen in den Partnerländern des Projektes.

Die Einschätzung und Bewertung ist aber in den Ländern sehr unterschiedlich: Die soziale Skala geht von überwiegend Verständnis bis hin zu mehrheitlicher Ablehnung und politischen Spaltungstendenzen.

Exemplarisch wird dies an den in dieses Projekt einbezogenen Ländern: Tschechien, Griechenland und Deutschland sichtbar.

Die Projektpartner arbeiten schwerpunktmäßig mit verschiedenen sozialen Randgruppen, sodass ein breiter Erfahrungshorizont gegeben ist.

Ausgehend von der sozialen Situation hat das Projekt folgende Ziele:

  • Intensiver Erfahrungsaustausch über die jeweilige Ländersituation
  • Abbau von Vorurteilen
  • Stärkung des Solidaritätsgedankens, um politischen Spaltungstendenzen entgegen zu wirken.

Zur Realisierung der Zielperspektiven werden sog. „Integrationsbegleiter/innen“ herangebildet werden, die in den Partnerländern für Flüchtlings- und soziale Randgruppen tätig werden.

Handlungsleitlinien_DRAK

Handlungsleitlinien_DRAK_CZ

Handlungsleitlinien_GefAS

Hel.S.S.A_Handlungsleitlinien_Integration_DE

Hel.S.S.A_κατευθυντήριες γραμμές_Ενσωμάτωση_GR

Zuhause in Europa – interessieren, motivieren, aktivieren – Laufzeit: 01.09.2014 – 31.08.2016

Ergebnisse des Projektes

  • 12 Lernbausteine einschließlich Methodenspeicher stehen auf der Projekthomepage für Interessierte zur Verfügung – https://zuhauseineuropa.wordpress.com/
  • Bildungslotsen/Bildungslotsinnen – Umsetzung der Lernbausteine, Gewinnung und Ansprechpartner/innen für andere Interessierte
  • Aufnahme Lernbausteine ins Bildungsprogramm 2017 von GefAS
  • LB 2 „So viele Länder und Staaten unter einem Hut! wurde als Lehrmaterial für Schulen in der Tschechischen Republik zertifiziert

Programm für lebenslanges Lernen – GRUNDTVIG Freiwilligenprojekte 50+

Senioren – bei uns noch gefragt !(1) – Laufzeit: 01.08.2010 – 31.07.2012

Senioren – bei uns noch gefragt !(2) – Laufzeit: 01.08.2012 – 31.-07.2014

Das Projekt „Senioren – bei uns noch gefragt!“ bot sozial engagierten älteren Menschen die Möglichkeit, ihre sozialen und beruflichen Kompetenzen einzubringen. Die Freiwilligen wurden in die Sozialarbeit der Vereine direkt eingebunden. Gemeinsam mit den Beschäftigten und anderen ehrenamtlich Tätigen haben sie Benachteiligte betreut, waren in sozialen Werkstätten/Projekten tätig, haben an Schulungen und Gesprächsrunden teilgenommen. Sie erhielten in diesem Projekt die Chance zum Wissensaustausch mit Gleichgesinnten, ihre Mobilität wurde gefördert. Sie wurden motiviert, auch mit über 50 Jahren etwas für ihre sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen zu tun. Die Freiwilligen wurden in das Vereinsleben integriert. Neben der freiwilligen Arbeit in den sozialen Projekten lernten sie in der Freizeit die Menschen und die Region kennen. An den Wochenenden wurden gemeinsame Freizeitaktivitäten vom jeweiligen Gastgeber geplant und den Freiwilligen angeboten.

 

Programm für lebenslanges Lernen – GRUNDTVIG – Lernpartnerschaften

Europäische Sozialstandards – Laufzeit: 01.08.2009 – 31.07.2011

Die Lernenden setzten sich mit der sozialen Arbeit in den Einrichtungen auseinander und lernten die unterschiedlichen rechtlichen Rahmenbedingungen in den teilnehmenden Länder kennen. Einige Lernende engagieren sich nach der Teilnahme an der Lernpartnerschaft ehrenamtlich in den Einrichtungen weiter.

Besondere Wirkung wurde auf den Gebieten des Projektmanagement und der Mitarbeitermotivation erzielt. Durch die Seminare und Workshops erhielten sie viele neue Inputs für ihre tägliche soziale Arbeit. Sie eigneten sich Wissen für die Erarbeitung von Projektkonzeptionen und deren Umsetzung an.

„Familie in der heutigen Gesellschaft“ – Laufzeit: 08.2011 – 31.-07.2013

Im Verlauf des Projektes bereiteten sich die Partnereinrichtungen intensiv auf einzelne Themen wie „Was ist Elternkompetenz?“, „Familiennetzwerke – eine gesellschaftliche Notwendigkeit?“, „Kinder- und Jugendhilfe – insbesondere Aufgaben der Jugendhilfe zum Schutz von Kindern und Jugendlichen“ und weitere interessante Themen vor. Das in Seminaren und Workshops in den jeweiligen Ländern erarbeitete Wissen wurde auf gemeinsamen Treffen (Seminar, Workshop, Erfahrungsaustausch u. a.) aller Partner ausgewertet, verglichen und in Newslettern festgehalten.

Höhepunkte bildeten:

  • eine Hospitation bei der Organisation „HOST HOME-Start der Tschechischen Republik“ in Prag. Die deutschen und polnischen Teilnehmenden erhielten dort viele neue Inputs für ihre eigene Arbeit mit Familien – insbesondere auch für die freiwillige Arbeit.
  • der in Deutschland stattgefundene Workshop „Familienbilder und Geschlechterrollen im Wandel“. Der zweitägige Workshop wurde von den Teilnehmenden einstimmig als sehr interessant, lehrreich, informativ, europäisch und abwechslungsreich bewertet.